Schreiber
Home Nach oben Literaturverzeichnis Medien Gott Pharaonen&Geschichte Rundplastik Gold der Pharaonen Ärzte Medizin Mumien Architektur Säulen Priesterinnen

 

Nach oben

Schreiber

Das Handwerkszeug des Schreibers war sehr vielfältig und richtete sich nach der Art des aufzuzeichnenden Textes. Für das Schreiben eines Textes waren Grundlagen aus Stein, wie eine Tempelwand oder Statuenbasen, und die für die Bildhauer üblichen Werkzeuge nötig. Für den Papyrus als Schriftträger jedoch verwendeten die Schreiber ihre Palette, die Binse sowie schwarze und rote Tinte. Eine Holzplatte mit den Farbpasten, einer Binse und einem Wassernapf bildete die Schreiberpalette. Die Binse selbst war ein Schreibgerät, dessen Ende zugespitzt und zu einem Pinsel zerkaut wurde. In spätptolemäischer Zeit löste die griechische Rohrfeder die Binse ab. Die schwarze Tusche bestand aus Ruß, vermischt mit einer Gummi-arabicum-Lösung, die rote Tusche dagegen aus der Verbindung von rotem Ocker mit der Gummilösung. Die Schreiber bewahrten ihre Schreibutensilien in einem Holzkasten oder in einem Beutel auf.
Beim Schreiben auf Papyrus sind bestimmte Körperhaltungen bezeugt. Zum einen sitzt der Schreiber im sogenannten "Schneidersitz" auf dem Boden oder auf einem Hocker und hält die Papyrusrolle zum Schreiben quer vor sich aufgerollt. Dabei unterscheiden sich die Darstellungen der tatsächlich "Schreibenden" von den "Lesenden". Die tatsächlichen Schreiber halten beim Schreiben eine heute nicht mehr erhaltene Binse in ihrer rechten Hand. Die Schreibhand liegt auf dem, über beide Oberschenkel straff gespannten Schurz auf. Lesende dagegen halten entweder mit ihren beiden Händen die Papyrusrolle fest oder ihre rechte Hand liegt flach ausgestreckt auf dem Oberschenkel. Die zweite Haltung zeigt die Schreiber, wie sie den Papyrus in der Hand halten und ihn von oben nach unten aufrollen. 

Schreiber Kai

Lesender Nebmerutef

Die Ausbildung zum Schreiber hob den ägyptischen Menschen in der Wertschätzung aus den übrigen Berufen heraus und öffnete den Zugang zu allen höheren Ämtern. Während ihrer Ausbildung erhielten die Schreiber Kenntnisse der Schrift und der klassischen Literatur. Bei der Wahl des Berufs spielte die Familientradition eine große Rolle. Der Sohn arbeitete als Gehilfe beim Vater, erlernte dessen Fähigkeiten und wurde zum designierten Nachfolger.