Papyrussäulen
Home Nach oben Literaturverzeichnis Medien Gott Pharaonen&Geschichte Rundplastik Gold der Pharaonen Ärzte Medizin Mumien Architektur Säulen Schrift Priesterinnen

 

Nach oben
Des Sängers Fluch

Noch eine hohe Säule 
zeugt von verschwundener Pracht.....
Auch diese, schon geborsten, 
kann stürzen
 
über Nacht.

Ludwig Uhland

Papyrussäulen

Die Papyrussäulen kommen in der ägyptischen Architektur häufig vor und wurden ab der 3. Dynastie, zur Zeit des Pharaos Djoser, als Abbild einer einzelnen Papyruspflanze in einer monumentalen Bauform wiedergegeben. Als Sinnbild für das Grünen und Gedeihen ist die Papyruspflanze auch zur Wappenpflanze von Unterägypten gemacht worden.

Mit dem Ende des Neuen Reiches verliert die monumentale Papyrussäule ihre Grazilität. In ihrer wuchtig runden Form ist der für die Papyruspflanze im Stengelschaft typische dreikantige Querschnitt nicht mehr zu erkennen. Drei schmale vertikale Linien im Relief der Säule deuten noch darauf hin, welche Pflanze gemeint ist.  

In der Spätzeit werden die Papyrussäulen zwar wieder schlanker, erhalten aber ihre typische dreikantige Form im Säulenschaft nicht mehr zurück.