kannelierte Säulen
Home Nach oben Literaturverzeichnis Medien Gott Pharaonen&Geschichte Rundplastik Gold der Pharaonen Ärzte Medizin Mumien Architektur Säulen Schrift Priesterinnen

 

Nach oben
Des Sängers Fluch

Noch eine hohe Säule 
zeugt von verschwundener Pracht.....
Auch diese, schon geborsten, 
kann stürzen
 
über Nacht.

Ludwig Uhland

Kannelierte Säulen

Kannelierte Stützen können den Säulen zugeordnet werden, da sie einen Abakus tragen und mit einer Basis im Fußboden eingelassen sind.
Durch das Abarbeiten der Ecken eines vierkantigen Pfeilers entstehen die Säulen mit 8 Kanneluren. Durch weiteres Abarbeiten dieser Kanten entstehen Säulen mit 16 Kanneluren. An der Vorderseite einer jeden kannelierten Säule kann statt einer Kannelur auch eine vertikale Inschriftenzeile angebracht sein.
Irreführenderweise werden die ägyptischen Säulen auch "protodorische" Säulen genannt. Der Unterschied der ägyptisch-kannelierten zu den griechisch-kannelierten Säulen besteht darin, dass die Kanneluren der ägyptischen Säulen gerade gefertigt sind. Alle Kanneluren der protodorischen, dorischen oder ionischen Säulen weisen dagegen eine konkave Form auf.

Zylindrische Säulen stehen am Ende eines Tempels in Abydos, den Sethos I. errichten ließ. Reliefszenen umgeben jede einzelne Säule und dazwischen schmückt eine Kannelur ihre Vorderseite. Diese Kannelur wurde einst mit einer vertikalen Inschriftenzeile ausgefüllt.