Bewegungsapparat
Home Nach oben Literaturverzeichnis Medien Gott Pharaonen&Geschichte Rundplastik Gold der Pharaonen Ärzte Mumien Architektur Säulen Schrift Priesterinnen

 

Nach oben

Krankheiten des Bewegungsapparates

Seneb, ein begüterter und am Hof arbeitender Zwerg hatte es zu hohen Ehren gebracht. Trotz seiner anatomischen Mißbildung oblag ihm die Aufsicht der königlichen Kleider und der Totenkult der beiden nacheinander amtierenden Pharaonen der 4. Dynastie, Cheops und Djedefre. In der hier abgebildeten rundplastischen Figur sitzt Seneb mit gekreuzt untergeschlagenen Beinen neben seiner Gattin. An der Stelle, an der seine Beine zu erwarten wären, stehen seine beiden Kinder. Mit dieser geschickten Aufstellung verbergen die Familienmitglieder seine Behinderung. 

Die Poliomyelitis war eine bekannte Erkrankung im frühen Ägypten. In diesem Relief ist der Türhüter Rama zu sehen, der an dieser Erkrankung litt und dessen linkes Bein atrophiert und erheblich kürzer war als sein Rechtes. Ein Stock diente ihm als Gehhilfe. Stöcke wurden für die Kranken zum ständigen Begleiter und daher zusammen mit ihrem Eigentümer bestattet.

Die Mumie des Königs Siptah weist eine Mißbildung auf: Der linke Fuß des Königs war zu seiner Lebenszeit verkrüppelt. Ursachen für die Erkrankung des Königs können entweder eine angeborene Anomalie oder ebenfalls die häufig vorkommende Krankheit Poliomyelitis sein. 

Unter den Statuetten des Alten Reiches, der 5. Dynastie, ist ein Fall von Wirbelsäulen-Tuberkulose und der daraus resultierende Buckel zu sehen.

Die Zwergin Ita lebte in der Zeit des Mittleren Reiches und belegt mit ihrer Statue, dass Zwerge trotz  ihrer Mißbildung in jeder Epoche des Alten Ägypten beliebt waren.